Testbericht Fujifilm Instax Mini Neo 90 Sofortbildkamera

Fujifilm Instax Mini Neo 90 - Unser Bestseller

ca. 125 €
Fujifilm Instax Mini Neo 90 - Unser Bestseller
8

Funktionen

90/10

    Handhabung

    80/10

      Leistung

      70/10

        Pros

        • - Kompakte Größe
        • - Selbstauslöser
        • - Motivprogramme wählbar

        Cons

        • - Kleiner Fotodruck
        • - Kein Bildschirm
        • - Relativ hoher Preis

         Sofortbildkamera Fujifilm Instax Mini Neo 90 im Test 2017

        Fujifilm Mini 90 Sofortbildkamera
        Die Sofortbildkamera von Fujifilm erscheint schon beim ersten Anblick nicht gerade klein. Neben ihrer Größe von 11,3/9/5,4 cm hat sie ein Gewicht von 331 Gramm. Vergleicht man dieses Modell jedoch mit anderen Sofortbildkameras, so ist die Fujifilm Instax Mini Neo 90 doch recht kompakt. Die Filmkartuschen, die hierfür benötigt werden, sind lediglich 9/5,5/2 cm groß. Diese liefern Fotos in der Gesamtgröße von 8,5/5,4 cm. Das gemachte Bild erscheint in einer Größe von 6,2/4,6 cm. Zum Lieferumfang gehört bei dieser Kamera, neben der Fujifilm Instax Mini Neo 90, ein Trageriemen, ein Akkuladegerät und der dazugehörige Li-Ionen Akku NP-45A.

        Funktionen und Ausstattung der Fujifilm Instax Mini Neo 90 Polaroid Sofortbildkamera

        Mit einer dieser Filmkartuschen können 10 Abzüge gemacht werden. Da diese Kartuschen, je nach Anbieter, relativ teuer sein können, sollte man nicht wild drauf los fotografieren. Die Kamera hat ein 60 Millimeter Objektiv, das jedoch keinen Autofokus hat. An der Rückseite des Gehäuses befinden sich fünf Knöpfe. An diesen kann einerseits der Makromodus oder der Selbstauslöser aktiviert werden, andererseits kann die Belichtung dunkler bzw. heller gemacht werden. Auch kann ein Motivprogramm gewählt und der Blitz eingeschaltet werden. Die Anzahl der Bilder, die noch gemacht werden können, wird auf einer 7 Segment Anzeige angezeigt. Was die unterschiedlichen Motivprogramme betrifft, so kann hier gewählt werden zwischen Kinder-Motiven, das am besten für bewegte Motive genutzt wird, dem Party-Programm, bei dem eine lange Verschlusszeit und der Blitz genutzt werden, das Landschafts-Programm, bei dem eine Doppelbelichtung stattfindet und dem Bulb, bei dem ein Stativ verwendet werden sollte, da eine Langzeitbelichtung von maximal 10 Sekunden stattfindet.

        Handhabung der Fujifilm Instax Mini Neo 90 Polaroid Sofortbildkamera

        Die Handhabung dieser Sofortbildkamera ist recht einfach, da sich die Einstellungen ganz einfach ändern lassen. Dies geschieht durch einfaches Drücken auf den Mode-Knopf. Mit dem Objektivring kann nun zwischen den unterschiedlichen Optionen gewählt werden. Ein kleiner Nachteil ist, dass hier relativ schnell reagiert werden muss, denn das Navigieren funktioniert nur, solange die vorhandenen Symbole blinken. Teilweise kann es bei diesem Modell zu kleineren Problemen mit dem Akku kommen, da dieser nicht immer ganz genau die Kontakte trifft und dadurch keinen Strom spenden kann. Legt man den Akku jedoch vorsichtig und zielsicher ein, so sollte es hierbei keine Probleme geben. Beim Wechseln der Filme dagegen gibt es keinerlei Probleme. Ist der Film eingelegt, so kann es an das Fotografieren gehen. Nachdem der Auslöser betätigt wurde, kann das Bild aus dem Schlitz genommen werden. Dieses ragt hier einige Zentimeter heraus. Nun benötigt es noch einmal ungefähr 3 Minuten, bis es vollständig entwickelt ist.

        Leistung der Fujifilm Instax Mini Neo 90 Polaroid Sofortbildkamera

        Auch wenn die Bildqualität einer Sofortbildkamera keinesfalls mit denen von anderen Kameras mithalten kann, so sind diese Bilder doch zufriedenstellend und für spontane Aufnahmen geeignet. Die Kontraste sind zwar nicht ganz stimmig, ebenso wie die Farben, trotzdem ist das Ergebnis deutlich besser als bei anderen Sofortbildkameras.

        Testergebnis der Fujifilm Instax Mini Neo 90 Polaroid Sofortbildkamera

        Diese Fujifilm Instax Mini 90 Neo ist sehr gut geeignet, wenn man schöne Momente spontan festhalten möchte. Legt man allerdings darauf Wert, dass ein perfektes Ergebnis entsteht, so sollte man sich eher nicht an eine Sofortbildkamera halten. Die Bedienung dieser Kamera ist recht einfach und die Bilder können schon nach ca. 3 Minuten bewundert werden. Durch die unterschiedlichen Einstellungen kann genau diese gewählt werden, die dem Moment der Aufnahme entspricht.